Gepostet: 08.08.2018

grün vorsorgen - Finanzen & Versicherungen

Was ist die Beihilfe? Wenn Sie als Beamtin oder Beamter krank werden, beteiligt sich der Staat als Dienstherr an den tatsächlichen Behandlungskosten. Diesen Zuschuss nennt man Beihilfe. Wie hoch diese ist, hängt unter anderem davon ab, wo Sie arbeiten. In den meisten Fällen haben Beamte allerdings Anspruch auf mindestens 50 Prozent der Krankheitskosten - z.B. im Bundesland Bremen. Kommen Kinder hinzu, steigt der Beihilfesatz. Die Restkosten können Sie dann über eine private Krankenversicherung (Beihilfeversicherung) passgenau absichern - wer möchte über eine nachhaltige Krankenversicherung. Referendarinnen und Referendare sowie andere Beamtenanwärterinnen und Beamtenanwärter können die so genannte "Öffnungsaktion" wählen.